Teams

Team Bulls

Team Bulls

Mit den beiden etablierten Profis Karl Platt und Stefan Sahm begann im Jahr 2007 die Erfolgsstory des Team Bulls. Das Duo sorgte schnell mit grandiosen Erfolgen auf der Langdistanz für Furore und gewann im Premieren-Jahr auf Anhieb das legendäre Cape Epic, die Transalp und die Trans Germany. Aus dem Duo ist über die Jahre eine große und schlagkräftige Mannschaft mit Fahrern aus drei Nationen geworden, die nahezu alle Bereiche in Cross Coutry und Marathon abdeckt. Neben der Hatz nach Siegen und Erfolgen nimmt man bei BULLS aber auch die Verantwortung junger Sportler gegenüber sehr ernst. Mit einem einzigartigen Konzept zur Nachwuchsförderung sollen junge Talente ohne Leistungsdruck langsam aber sicher an die Spitze geführt werden. Die `jungen Wilden´ sind dabei voll in die Mannschaft integriert und können ihren Vorbildern bei gemeinsamen Trainingslagern und Renneinsätzen jederzeit über die Schulter schauen, um ihr Handwerkszeug für das Profi-Geschäft zu lernen. Gesamtsiege in der Junioren- und U23-Bundesliga, sowie der Titel des U23 Marathon-Europameisters beweisen, dass dieses Konzept aufgeht. Die Zukunft beginnt jetzt.

BULLS Nutrixxion Team

Österreichische Nationalmannschaft

Österreichische Nationalmannschaft

Was für eine Erfolgsgeschichte. Seit 2012 arbeiten der österreichische Radsportverband ÖRV und Nutrixxion ganz eng zusammen. Und ein Ende ist nicht abzusehen. In diesen Tagen verlängerte ÖRV-Präsident Rudolf Massak die Partnerschaft mit dem Dortmunder Anbieter für Premium-Sporternährung bis zum Jahr 2016. „Diese Zusammenarbeit macht einfach Spaß“, zeigte sich Massak von der Kooperation höchst erfreut. Konkret bedeutet dies, dass der komplette österreichische Radsport von den Frauen, über die Mountainbiker bis hin zu den Straßenfahrern auf die Produkte aus Dortmund setzen. Und damit nicht genug: Auch die österreichische Radbundesliga und die international anerkannte Österreich-Rundfahrt werden von Nutrixxion unterstützt.

Leopard Pro Cycling

Leopard Pro Cycling

Leopard Pro Cycling setzt auf Nutrixxion.

Leopard Pro Cycling

Lady Team Abus Nutrixxion

Lady Team Abus Nutrixxion

Wenn es einen absoluten Höhepunkt in der Historie des Teams Abus Nutrixxion Ladys gab, dann war es die Silbermedaille von Rachel Neylan bei der Weltmeisterschaft im holländischen Valkenburg. Die Wahl-Dortmunderin konnte ihr Glück kaum fassen, als sie nach einem harten Rennen über 124 km nur zehn Sekunden hinter der großen Favoritin Marianne Vos über die Ziellinie gefahren war. „Einfach unglaublich“, jubelte die blonde Radsportlerin aus Sydney. Anfang des Jahres war das 56-kg-Leichtgewicht zum Dortmunder Team „Abus Nutrixxion“ gestoßen. Auf Anhieb überzeugte sie durch ihre offene Art, aber auch durch ihre konsequente Einstellung zum Radsport. „Rachel kann sich unglaublich gut auf ein Ereignis fokussieren“, zollte Teamchef Mark Claußmeyer der Australierin schon im Frühjahr-Trainingslager auf Mallorca ein dickes Kompliment. Denn ungewöhnlich ist die Laufbahn von Quereinsteigerin Rachel Neylan allemal. 2008 bestritt die Australierin ihr erstes Rennen, zuvor war sie über Jahre hinweg eine erfolgreiche Leichtathletin.

LADY Nutrixxion Team

Team Sparkasse

Team Sparkasse

Der Vorgänger des Team Abus Nutrixxion – das Team Sparkasse mit dem Weltklassesprinter Mark Cavendish. Als Premium-Anbieter von Sporternährung haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, gerade junge und aufstrebende Sportler auf ihrem Weg zur Spitze zu fördern und zu begleiten. Gegründet wurde die Mannschaft im Jahr 2004 und firmierte zunächst als Team Sparkasse bzw. Nutrixxion Sparkasse. Seit 2009 heißt die offizielle Bezeichnung Team Abus-Nutrixxion. Schon immer gehörten absolute Weltklasse-Fahrer zur Dortmunder Equipe. Mit Abstand wichtigster Akteur war dabei der Engländer Mark Cavendish, der 2006 zusammen mit seinem Teampartner Ed Claney 2005 zur Mannschaft stieß und eine erstklassige Ausbildung genoss. Cavendish avancierte anschließend zum weltbesten Sprinter und x-fachen Tour-de-France-Etappensieger. Fast zwei Jahre lang fuhr Cavendish für die Dortmunder. Knappe zwei Jahre lang holte sich Cavendish in Dortmund das Rüstzeug für eine Karriere, die steiler nicht sein kann. Doch die beiden Engländer waren nicht die einzigen Top-Athleten in einer über die Jahre hinweg erstklassigen Equipe. Andreas Beikirch sorgte bei den Six Days für Furore. Dirk Müller sicherte sich 2006 den Titel des deutschen Straßenmeisters mit einer grandiosen Vorstellung, als er die versammelte deutschen Profi-Elite stehen ließ.

Team Sparkasse